Stack Revolution

Laufzeit: Vom 01.04.2021 bis zum 31.03.2025

Das Ziel des Verbundprojektes „StaR“ ist die Reduktion der Herstellungskosten für alkalische Elektrolyseure auf einen Wert deutlich unter den aktuellen Marktprognosen für 2030 durch die Entwicklung eines produktionsoptimierten Stackdesigns. Ein wesentlicher Aspekt zum Erreichen dieses Ziels stellt die Materialauswahl, sowie das Zell- und Stackdesign dar. Mittels experimenteller Charakterisierungen auf Material-, Zell- und Stackebene, werden Grundlagen zur Auswahl geeigneter Konzepte gelegt und der Erfolg des Entwicklungsstands evaluiert. In Kombination mit numerischen Modellen, die anhand der experimentellen Daten validiert werden, ergibt sich ein leistungsfähiges Gesamtkonzept, mit dessen Hilfe der Gesamtverbund auf Produktions- und Supply-Chain-Ebene unterstützt sowie Anforderungen und Adaptionen effizient bewertet und integriert werden können. Daher werden im Teilvorhaben „StaR-TU Clausthal“ Prüfstände für die Materialauswahl, die Validierung des Zelldesigns, die Kompensation und Vermeidung von Streuströmen im Stack, sowie ein Testfeld für die Stackcharakterisierung aufgebaut und betrieben und für die Prozesse geeignete numerische Modelle entwickelt, validiert und zur Optimierung des Gesamtkonzepts eingesetzt. .

BMBF
Förderkennzeichen / Bestellnummer:
03HY102B
Mittelgeber / Auftraggeber:
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung
Partner:
WEW GmbH, Dortmund
Hochschule Rhein-Waal, Kleve
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg
RWTH Aachen University
Projektleitung: