Aktuelle Projekte

EWAZ - Planung, Bau und Betrieb untertägiger Energiespeicher

Laufzeit:

vom 01.07.2019 bis 30.06.2022

Förderkennzeichen/
Bestellnummer:

ZW6- 85037489

Mittelgeber/Auftraggeber:

Investitions- und Förderbank Niedersachsen – NBank

Partner:

Harzwasserwerke GmbH, Hildesheim
HarzEnergie GmbH und Co. KG, Osterode am Harz

Projektleitung:

Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Beck, Prof. Dr. Roland Menges, Prof. Dr.-Ing. Oliver Langefeld, Prof. Dr.-Ing. Günter Meon, TU Braunschweig, Prof. Dr.-Ing. Klaus Röttcher, HS Ostfalia Suderburg

Beschreibung:

Ziel dieses interdisziplinären Vorhabens ist es, mit der systemischen Kopplung der Energie- und Wasserwirtschaft eine wissenschaftliche fundierte Konzeption für einen „Energie- und Wasserspeicher Harz“ zu entwickeln, der die zukünftigen überregionalen Anforderungen in den Zieldimensionen Energieerzeugung und -speicherung, Hochwasserschutz, Trinkwassergewinnung sowie der Niedrigwasserabgabe erfüllt. Hierzu werden verschiedene Maßnahmen systemisch erfasst und anschließend unter Kosten-Nutzen-Aspekten (auch aus volkwirtschaftlicher Sicht) miteinander verglichen. Es gilt diejenigen Varianten zu identifizieren, die insgesamt den größten volkswirtschaftlichen Nutzen stiften und entsprechend diesem Kriterium eine Priorisierung einzelner Maßnahmen für eine spätere Realisierung vorzunehmen.

Das Vorhaben verfolgt dabei insbesondere die folgenden Ziele:

  • Nachnutzung bestehender (bergbaulicher) Infrastruktur zum Ausbau der regenerativen Stromerzeugung und -speicherung, Schaffung von leistungsstarken über- und untertägigen Pumpspeicherwerken mit Erbringung von Systemdienstleistungen
  • Zusammenstellung von wasserbaulichen über- und untertage Maßnahmen (Klimawandelanpassungsstrategien zum Hochwasserschutz) im Harz, die den Hochwasserschutz (inkl. Starkregenereignisse) im Harzgebiet selbst und im Harzvorland signifikant verbessern
  • Für die im Vorhaben angestrebte integrative Behandlung der o.g. ersten vier Ziele soll ein numerisches Modellsystem entwickelt und eingesetzt werden, mit dem der Wasserhaushalt und die Bewirtschaftung des Wasser- und Energiespeichers Harz mithilfe von Langzeitsimulationen nachgebildet (Vergangenheit bis heute) und prognostiziert (Zukunft) wird.
  • Bewertung dieser Maßnahmen mit Blick auf Sicherung und Ausbau der Trinkwasserressourcen im Harz (ATT 2009)
  • Bereitstellung von Speicherreserven für Trockenzeiten in Verbindung mit Pumpspeicherwerken, um die Mindestwasserführung der Fließgewässer unterhalb der Speicher zu sichern
  • Abschließend eine Priorisierung von Maßnahmen, die unter Kosten-Nutzen Gesichtspunkten für die Gesellschaft und die Region Harz systemisch den größten langfristigen Nutzen entwickeln.

 

Suche  Sitemap  Datenschutz  Impressum
© TU Clausthal 2019