Aktuelle Projekte

In-situ-Verfahren zur Bestimmung hoher Sauerstoffdefizite in Cer-Zirkon-Mischoxiden für den Einsatz in der Abgasnachbehandlung

Laufzeit:

vom 16.09.2017 bis 15.09.2020

Förderkennzeichen/
Bestellnummer:

FR 1301/23-1

Mittelgeber/Auftraggeber:

Deutsche Forschungsgemeinschaft

Partner:

Universität Bayreuth, Lehrstuhl für Funktionsmaterialien

Projektleitung:

Prof. Dr.-Ing. Holger Fritze

Beschreibung:

Ziel des Vorhabens ist es, materialwissenschaftliche Voraussezungen zur In-situ-Analyse des Sauerstoffdefizites in Cer-Zirkon-Mischoxiden ausgewählter Zusammensetzungen zu schaffen. Hierfür sollen die direkte Messung des Sauerstoffdefizites mittels einer resonanten Hochtemperatur-Nanowaage (TU Clausthal) und ein indirektes mikrowellenbasiertes Verfahren (Univ. Bayreuth) realiisert werden. Dabei wird der Einfluss der elektrischen und mechanischen Eigenschaften der Mischoxide auf Frequenzen und Dämpfungen genutzt. Die Messungen erfolgen bei hohen Temperaturen, bei denen sich Defektgleichgewichte schnell einstellen.

 

Suche  Sitemap  Datenschutz  Impressum
© TU Clausthal 2019