Wir nutzen Cookies, um unser Angebot so barrierefrei wie möglich zu gestalten. Mit der folgenden Abfrage lassen sich die einzelnen Hilfsmittel auswählen und die Auswahl wird auf diesem Rechner lokal in Cookies gespeichert. Die Abfrage kann jederzeit über den Schalter oben rechts auf der Seite aufgerufen und verändert werden.

Alle Funktionen deaktivieren Alle Funktionen aktivieren Ausgewählte Funktionen aktivieren

Katalytische und mikrobielle Methanisierung als Basis für die Entwicklung nachhaltiger Energiespeicher

Laufzeit: vom 01.01.2019 bis zum 31.12.2021

Mit dem wachsenden Anteil fluktuierend erzeugter regenerativer Energie – insbesondere aus Photovoltaik- und Windenergieanlagen – werden Energiespeicher zur Aufrechterhaltung der Versorgungsqualität und -sicherheit immer mehr an Bedeutung gewinnen. In diesem Kontext wird insbesondere eine effiziente Wasserstoffnutzung eine wichtige Rolle einnehmen. Die Methoden der katalytischen und der mikrobielle Methanisierung stellen vielversprechende Ansätze dar, um regenerativ erzeugtem Wasserstoff und sowie Kohlenstoffdioxid in Methan umzuwandeln und anschließend untertage z.B. in bereits bestehende Gasspeicher zu injizieren. Im Projekt werden daher die Grundlagen beider Umwandlungsprozesse anhand von Experimenten in Verbindung mit numerischer Modellierung und Simulation untersucht, um deren technische Herausforderungen und die jeweiligen Energiebilanzen zu vergleichen.

Förderkennzeichen/Bestellnummer:
121 04 077/220

Mittelgeber/Auftraggeber:
Technische Universität Clausthal

Projektleitung:
Prof. Dr. Leonhard Ganzer,
Prof. Dr.-Ing. Thomas Turek,
Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Schade,
Prof. Dr.-Ing. Gregor D. Wehinger,
Prof. Dr. Olaf Ippisch, TU Clausthal